Seitenpfad:

„Deep Life Paper“ Award für Tobias Vonnahme

17.03.2021

Wir gratulieren Tobias Vonnahme und seinen Mitautoren zum IC-DLI „Deep Life Paper“ Award 2020!

Tobias Vonnahme erhält die Auszeichnung vom International Center for Deep Life Investigation (IC-DLI) für seine wissenschaftliche Veröffentlichung „Effects of a deep-sea mining experiment on seafloor microbial communities and functions after 26 years“, welches im April 2020 in Fachmagazin Science Advances veröffentlicht wurde. Das Paper wurde nun als eine der fünf empfehlenswertesten Arbeiten im Zusammenhang mit der Erforschung des Lebens in der Tiefsee ausgewählt, die 2020 veröffentlicht wurden, „weil sie die potenziellen langfristigen Auswirkungen des Tiefseebergbaus auf mikrobielle Sedimentgemeinschaften und ihre biologischen Funktionen aufzeigt und damit Bergbaupraktiken und -standards fordert, die ein besseres Gleichgewicht zwischen der Nutzung und dem Schutz der natürlichen Ressourcen herstellen“, so das Preiskomitee des IC-DLI. Vonnahme wird seine Forschung demnächst in einem Online-Vortrag im IC-DLI-Webinar vorstellen, das exzellente Studien zum Leben in der Tiefe präsentieren will. Der Preis soll „wissenschaftliche Beiträge würdigen, die akademische Kommunikation stärken und die nächste Generation von Deep-Life-Forschern ermutigen und fördern“, so das Preiskomitee weiter.

Tobias Vonnahme
Tobias Vonnahme (Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie)

Tobias Vonnahme, der derzeit an der Arctic University of Norway in Tromsö tätig ist, sammelte die in der nun preisgekrönten Veröffentlichung präsentierten Daten während seiner Masterarbeit am Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie. Darin zeigen er und seine Kollegen vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, dem Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, dem MARUM Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen, dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und Senckenberg am Meer, dass mit dem Tief­see­berg­bau ein­her­ge­hen­de Stö­run­gen die na­tür­li­chen Öko­sys­tem­funk­tio­nen und Mi­kro­ben­ge­mein­schaf­ten im Mee­res­bo­den lang­fris­tig be­ein­träch­ti­gen. Die Arbeit wurde im Rahmen des BMBF-Förderprojekts "Mining Impact" veröffentlicht.

Erfahren Sie mehr über die preisgekrönte Arbeit

Probennahme an einer 6 Jahre alten Pflugspur (Quelle: ROV-Team/GEOMAR)
Probennahme an einer 6 Jahre alten Pflugspur (Quelle: ROV-Team/GEOMAR)
Apr 29, 2020

Simulierter Manganknollen-Abbau beeinträchtigt die Ökosystemfunktion von Tiefseeböden

Mit dem Tiefseebergbau einhergehende Störungen beeinträchtigen die natürlichen Ökosystemfunktionen und Mikrobengemeinschaften im Meeresboden langfristig.

Tiefseebergbau könnte eine Möglichkeit bieten, dem zunehmenden Bedarf an seltenen Metallen zu begegnen. Seine Umweltauswirkungen sind bisher jedoch...

mehr ...

Originalveröffentlichung

International Center for Deep Life Investigation

Rückfragen bitte an:

Pressereferentin

Dr. Fanni Aspetsberger

MPI für Marine Mikrobiologie
Celsiusstr. 1
D-28359 Bremen

Raum: 

2100

Telefon: 

+49 421 2028-9470

Dr. Fanni Aspetsberger
 
Back to Top